History

Schiller Motorsport - Das Team

Zu den Gallerien
Zu den Bildergalerien

Teamchef Leonhard „Hardy“ Schiller, geboren am 3. Februar 1962, ist Inhaber der ABC Kunststoff- und Extrusionstechnik GmbH in Siegburg. Der internationale Motorsport ist schon seit vielen Jahren seine Passion und so begann der erfolgreiche Unternehmer aus dem Rhein-Sieg-Kreis zusammen mit seinem Bruder Alex bereits im Jahr 1983 mit dem Motorrad-Rennsport, wo die beiden von der 350ccm-Klasse bis zur Superbike-Weltmeisterschaft zahlreiche Erfolge erzielten. In den 1990er-Jahren wechselte Hardy in den Automobilsport und nahm auf BMW M3 sowie Porsche 911 GT3 an zahlreichen Läufen zur VLN Langstreckenmeisterschaft sowie mehreren Int. ADAC 24h-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings teil, während Alex als technischer Leiter für den Einsatz der Fahrzeuge verantwortlich zeichnete.

Im Herbst 2007 gründete Schiller zusammen mit einem Partner ein Sportwagenteam und setzte in den darauffolgenden Jahren als einziges deutsches Privatteam einen Lola-Sportprototypen in der LM-P2-Kategorie der Le Mans Series ein. Das Projekt fand international so große Beachtung, dass man den Automobilhersteller Mazda als Motorenpartner gewinnen konnte und bereits im Premierenjahr eine der begehrten Einladungen des Automobilclub de L’Ouest (ACO) für die Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans bekam. Die Starts bei dem Langstreckenklassiker an der Sarthe, wo die ambitionierte Mannschaft sich mit so renommierten Piloten wie Jean De Pourtales, Jonathan Kennard, Lucas Ordoñez oder dem Ex-Formel 1-Fahrer Hideki Noda gegen zahlreiche Werksteams behauptete, gehören sicherlich zu den Highlights von Schiller Motorsport in dieser Zeit.

Schiller Motorsport und die Nachwuchsförderung

Im Jahr 2011 begann Schiller Motorsport mit seinem Engagement in der Nachwuchsförderung. Zusammen mit JEDI Racing, dem Werksteam und exklusiven Deutschlandimporteur von Energy Corse, trat Hardy Schiller’s Sohn Fabian unter anderem in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft, dem ADAC Kart Masters sowie nicht zuletzt dem DMV Kart Championship an, wo er auf Anhieb den Vizetitel erreichte. Darüber hinaus überraschte der erst 13-jährige Troisdorfer beim 17. Winter Cup im italienischen Lonato. Hier trat Schiller gegen mehr als 100 Konkurrenten an, fuhr in vier der fünf Vorläufe bis in die Top Drei nach vorne und wurde am Ende zusammen mit seinen Fahrerkollegen das erfolgreichste deutsche Team dieses hochklassigen internationalen Wettbewerbs.

Ende 2011 nahm Fabian Schiller an der Sichtung des Formel BMW Talent Cup im spanischen Valencia teil, wo der BMW-Werksfahrer und Instruktor Dirk Adorf auf den jungen Nachwuchsrennfahrer aufmerksam wurde. Auf Anraten des 41-jährigen Routiniers schrieb sich Schiller Junior für die Formelschule des bayerischen Motorenbauers ein und sammelt in diesem Jahr auf Grand Prix Kursen wie dem Hungaroring, Magny Cours und Valencia wichtige Erfahrungen für seine weitere Karriere.

Schiller Motorsport und der Einstieg in den Formelsport

Mit dem Beginn der Motorsportsaison 2012 stieg Schiller Motorsport zusammen mit G&J Motorsport aus Remagen als komplett neues Team ins ADAC Formel Masters ein.

Hardy Schiller gelang es, hierfür den dreifachen belgischen Kartmeister Alessio Clemente Picariello zu verpflichten und gemeinsam mit seinem Partner Alexander Güttes schaffte er es, sich erfolgreich gegen die zum Teil seit Jahren etablierten Mitbewerber zu behaupten. Bereits bei der Premieren-Veranstaltung in der Motorsportarena Oschersleben fuhr man als Zweitplatzierter auf das Siegerpodest und nur drei Rennen später errang das Team im Rahmen des ADAC Truck Grand Prix auf dem Nürburgring vor einer Rekordkulisse von weit mehr als 100.000 Zuschauern den ersten Sieg.

Im Jahr 2013 setzte Schiller Motorsport sein Engagement im ADAC Formel Masters als eigenständiges Team mit zwei Fahrzeugen fort. Als Fahrer gingen Jason Kremer (Bonn-Beuel) und Fabian Schiller (Troisdorf-Eschmar) an den Start - eine Kombination aus Erfahrung und jugendlichem Ehrgeiz, mit der die Siegburger Mannschaft nahtlos an die Erfolge des Vorjahres anknüpfte. Zum Saisonende standen zwei Rennsiege sowie insgesamt acht Podiumsplatzierungen zu Buche und die junge Mannschaft konnte den dritten Platz in der Teamwertung feiern.

Schiller Motorsport und das ADAC Formel Masters

Im ADAC Formel Masters kommen einheitliche Dallara Monoposti vom Typ Formel ADAC zum Einsatz, wie sie von dem weltbekannten Rennwagenhersteller im italienischen Varano bereits seit 2008 mit großem Erfolg gebaut werden. Die Fahrzeuge entsprechen dem hohen Sicherheitsstandard der Formel 3 und werden angetrieben von einem 145 PS starken 1,6-Liter FSI Benzin-Direkteinspritzer-Motor aus dem Hause Volkswagen.

Reglementbedingt müssen alle Fahrzeuge ein Gewicht von 570 kg inklusive Fahrer auf die Waage bringen und rollen auf Slicks sowie Regenreifen der Marke Dunlop.

Weitere Technikpartner des ADAC Formel Masters sind die Firmen ZF-Sachs (Dämpfer und Getriebe) sowie Motec (Felgen). Um den Teams von der Boxenmauer aus die Kommunikation mit ihren Piloten zu erleichtern, sind die Fahrzeuge seit Beginn der Saison 2014 auch mit Funk ausgestattet.

Mit diesem Monoposto treten die ab 15 Jahre alten Youngster in die Fußstapfen von so bekannten Formel 1-Piloten wie Ralf Schumacher, Timo Glock, Nico Rosberg, Adrian Sutil, Sebastien Buemi, Nico Hülkenberg oder Sebastian Vettel, die alle aus einer ADAC Formelserie den Weg bis in die Königsklasse des Motorsports geschafft haben. Auch Martin Tomczyk, der DTM-Champion von 2012, legte mit der Teilnahme an der Formel ADAC Meisterschaft den Grundstein für seine erfolgreiche Laufbahn im Motorsport.

 

Die insgesamt 24 Läufe bei den acht Saisonveranstaltungen im Rahmen der ADAC Masters Weekends sorgen für jede Menge Fahrpraxis der jungen Nachwuchstalente unter Wettbewerbsbedingungen. Als Preisgeld stellt der ADAC als ausrichtender Automobilclub insgesamt 100.000,- Euro zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten die drei Erstplatzierten am Ende des Jahres eine Testfahrt im ATS Formel 3 Cup.

Weitere Informationen zur Serie gibt es hier: http://www.adac-formel-masters.de/

Schiller Motorsport und der Weg zum gemeinsamen Erfolg

Das Team Schiller Motorsport will im Jahr 2013 an die Erfolge der Premierensaison anknüpfen und im ADAC Formel Masters sowohl in der Fahrer- wie auch in der Teamwertung um den Meistertitel mitkämpfen. Dazu bedarf es einer Strategie, welche weit über die reine technische Vorbereitung sowie den Einsatz der Rennfahrzeuge hinaus geht.

Deshalb umfassen die von Schiller Motorsport angebotenen Leistungen zusätzlich:

  • Pre-Season-Testfahrten mit dem aktuellen Rennfahrzeug im Winter 2012/2013
  • bis zu zehn Testtage zwischen den Rennwochenenden in der laufenden Saison
  • Schaltkart-Fahren zur Schulung von Reflexen und Fahrzeugbeherrschung
  • Mental Coaching durch einen international renommierten Sportpsychologen
  • Massage und Ernährungsberatung durch den teameigenen Physiotherapeuten

Schiller Motorsport in den TV-, Print- und Online-Medien

Das ADAC Formel Masters findet im Rahmen der ADAC Masters Weekends statt, deren Haupt-Event die beiden je einstündigen Rennen des ADAC GT Masters am Samstag und am Sonntag sind. Diese „Liga der Traumsportwagen“ garantiert nicht nur volle Zuschauerränge an den Veranstaltungswochenenden - an den Freitagen sogar bei freiem Eintritt - sondern findet auch großes Interesse bei den TV-, Print- und Onlinemedien.

So berichtet der deutsche TV-Sender Kabel1 nicht nur live von den Sportwagenrennen sondern zeigt auch die drei Läufe des ADAC Formel Masters im Rahmen des „ADAC Masters Magazins“ zeitversetzt in einer Zusammenfassung. Wer nicht so lange warten möchte und einen Computer oder ein Mobile Phone mit Internetzugang hat, kann die Formelrennen auch online im Live Stream verfolgen. Das zusätzliche Live Timing bringt parallel dazu jederzeit die Daten des Zeitenmonitors aufs Display.

Schiller Motorsport ergänzt diese Informationen durch aktuelle Berichte auf seiner Homepage, die bereits kurz nach den Veranstaltungen auch über einen internationalen Presseverteiler an diverse Medien sowie Partner und Sponsoren verschickt werden. Darüber hinaus ist bei allen Rennen ein eigenes Fotografen-Team vor Ort.

Schiller Motorsport auf den internationalen Rennstrecken Europas

Die Piloten des Teams Schiller Motorsport sammeln Erfahrung auf zahlreichen namhaften Rennstrecken Europas. Der Terminkalender für das ADAC Formel Masters berücksichtigt auch in 2013 wieder alle fünf permanenten deutschen Rennstrecken sowie drei ebenso interessante wie anspruchsvolle Kurse im benachbarten Ausland.